Aufbauseminar für Fahranfänger
Das Aufbauseminar für Fahranfänger (ASF), auch Nachschulung genannt, ist eine von der Fahrerlaubnisbehörde (Straßenverkehrsamt) angeordnete Maßnahme bei einem A- oder zwei B-Verstößen innerhalb der Führerschein-Probezeit, die im Regelfall für die ersten zwei Jahre einer Fahrerlaubnis (ausgenommen Klassen L, M, S, T) festgelegt wird. Ein A-Verstoß (eine schwere Zuwiderhandlung, siehe Liste unten im Weblink verkehrsportal.de) führt sofort zur Anordnung einer Nachschulung, ein B-Verstoß (weniger schwere Zuwiderhandlung) erst beim zweiten Mal, nämlich bei der 2. Eintragung im Kraftfahrt-Bundesamt. Generell werden alle Ordnungswidrigkeiten ab genau 40 € Bußgeld mit mindestens einem eingetragenen Punkt in Flensburg entsprechend sanktioniert.
Das Aufbauseminar wird von einer dazu lizenzierten Fahrschule mit einer Gruppe von mindestens sechs, höchstens zwölf Teilnehmern durchgeführt und besteht aus fünf Teilen: vier Theorie-Sitzungen von jeweils 135 Minuten Dauer und einer Beobachtungsfahrt zwischen der ersten und der zweiten Sitzung, welche mindestens 30 Minuten dauert und mit jeweils bis zu drei Teilnehmern stattfindet.
Im Rahmen des Aufbauseminares werden unter anderem die Verstöße der Teilnehmer besprochen und Wege zur zukünftigen Vermeidung gesucht.
Mit Abschluss des Seminares erhalten die Teilnehmer eine Bescheinigung, die bei der entsprechenden Verwaltungsbehörde eingereicht werden muss.
Wird das Seminar vom Führerscheininhaber innerhalb der von der Verwaltungsbehörde festgesetzten Frist nicht erfolgreich abgeschlossen, wird die Fahrerlaubnis entzogen. Eine neue Fahrerlaubnis wird erst erteilt wenn die Teilnahme an einem Aufbauseminar nachgewiesen wird.
Alkohol auffällige Fahranfänger
Fahranfänger in der Probezeit, die Alkohol getrunken haben und Auto fahren, müssen wegen der Zuwiderhandlungen nach § 315c Abs. 1 Nr. 1 Buchstabe a, den §§ 316, 323a des Strafgesetzbuches oder den §§ 24a, 24c des Straßenverkehrsgesetzes an einem "besonderen Aufbauseminar" teilnehmen, welches in Gruppen mit mindestens sechs und höchstens zwölf Teilnehmern durchgeführt wird. Dieser Kurs beginnt mit einem Vorgespräch und besteht aus drei Sitzungen von jeweils 180 Minuten Dauer in einem Zeitraum von zwei bis vier Wochen sowie der Anfertigung von Kursaufgaben zwischen den Sitzungen. Eine Fristüberschreitung zu diesem "besonderen Aufbauseminar" wird als Weigerung angesehen und hat ebenfalls den Entzug der Fahrerlaubnis zur Folge.

»» Seminar ASF -     Der Ablaufplan!
Jede Sitzung dauert 135 Minuten plus Pausen. Also i.d.R. 18.30 bis 20.45 plus Pausen.
Fahrprobe mit drei Teilnehmern: 135 Minuten. Reine Fahrzeit je 30 Minuten.
Im Notfall kann nur eine Sitzung gegen Bezahlung nachgeholt werden.
So läuft das Seminar ab:
Rechte und Pflichten:
Pünktlich
Ohne Teilnehmer-Heft keine Teilnahme! (Neues Heft gegen Bezahlung erhältlich)

Kein Alkohol!  Keine Drogen!   Handy aus!
Andere ausreden lassen!   Nicht dazwischen reden!   Zuhören nicht quatschen!

Unsere Gruppe ist mindestens 6 Personen, maximal 12 Personen stark.
Seminar: Zeiten, Ablauf und Ziele
Die Seminarinhalte
1. Sitzung (Pausen wann und wie lange?)
( Namensschilder, Sitzordnung, Mobiltelefon aus, Pausen, Toilette, wo?)
- Wer ist der Seminarleiter?
- Wer ist zum Seminar gekommen?
- Was haben die Anderen gemacht?
- Was bringt mir das Aufbauseminar?
- Welches Verhalten macht eigentlich eine gute Fahrerin einen guten Fahrer aus?
- Wie läuft die Beobachtungsfahrt ab?
- Was läuft in den anderen Sitzungen?
- Fahrgruppen bilden und Fahrzeiten vereinbaren.
a. Beobachtungsfahrt
> Fahren so wie immer und auf eigene Verantwortung!
> Die Beobachtung des Anderen ist wichtiger als die eigene Fahrweise!
> Was soll ich bei den Anderen beobachten?
> Wie unterschiedlich fahren wir?
> Die Beobachtungsfahrt auswerten:
> Was hab ich Wahrgenommen?
> Anregungen und Tipps für besseres fahren
> Kurze Besprechung nach jeder Fahrt
> Gründliche Besprechung nach der Fahrt im Sitzungsraum
2. Sitzung
- Die Fahrgruppen berichten
- Mir ist einmal folgendes passiert: ...
- Gefährliche Situationen: Entstehung und Vermeidung?
3. Sitzung
- Was mir seit den letzten Sitzungen bei meiner Fahrweise aufgefallen ist
- Was mir seit den letzten Sitzungen bei der Fahrweise anderer aufgefallen ist
- Wie kann ich die Ursachen für gefährliche Situationen herausfinden?
- Wie kann ich Lösungen für gefährliche Situationen finden?
- Wie kann ich gefährliche Situationen vermeiden?
- Wie lassen sich Disco-Unfälle vermeiden?
- Wie schafft man es Verkehrsregen einzuhalten?
4. Sitzung
- Wozu sind Motorrad und Auto gut?
- Wie geht die Probezeit weiter?
- Was werde ich in Zukunft ändern?
- Rückblick auf das Seminar.
- Ausstellen der Teilnahmebescheinigung.
Wer muss wann zur Nachschulung?
Warum gibt es den Führerschein auf Probe?
ASF das Aufbauseminar für Fahranfänger wird in der Regel angeordnet, wenn wir in den ersten zwei Jahren nach der Erteilung des Führerschein mit mehr als 40,00 € zur Kasse gebeten werden.
Verstöße der Gruppe A (ein einziger Verstoß führt zur Nachschulung):
1. Verschuldeter Unfall
2. Unfallflucht (z. B. beim Ausparken leicht angeeckt und weggefahren)
3. Nötigung
4. Vorfahrtverletzung mit Gefährdung Anderer
5. Rechtsüberholen außerhalb geschlossener Ortschaften
6. Um mehr als 20 km/h die zulässige Höchstgeschwindigkeit überschreiten
7. Zu schnelles Fahren bei Unübersichtlichkeit
8. Zu schnelles Fahren bei an Kreuzungen und Einmündungen
9. Zu schnelles Fahren bei schlechten Sicht- oder Wetterverhältnissen
10. Zu dichtes Auffahren
11. Falschfahrer auf der Autobahn oder Kraftfahrstraße
12. Rotlicht missachten
13. Fahren unter Alkoholeinfluss
14. Überholen im Überholverbot

B-Verstöße führen bei zweimaligem auftreten zur Nachschulung
1.    Unbefugte Benutzung eines Kraftfahrzeugs
2. Gefährdung oder Behinderung beim Abbiegen der Fußgängern oder Radfahrer
3. Gefährdung oder Behinderung von Personen in Haltestellen öffentlicher Verkehrsmittel
4. Kennzeichenmissbrauch (z. B. Das Kennzeichen für sein eigenes nicht angemeldetes Fahrzeug vom Fahrzeug eines Freundes benutzen)
5. Ungenügendes Absichern eines liegengebliebenen Fahrzeugs mit Gefährdung Anderer
6. Verbotenes Parken auf Autobahnen und Kraftfahrstraßen
7. Termin zur Hauptuntersuchung oder Abgasuntersuchung um mehr als 8 Monate überziehen
8. Mit abgefahrenen Reifen fahren
9. Gefährdung oder Behinderung von Schulkindern an einem haltenden Schulbus
Mit der Nachschulung verlängert sich die Probezeit auf gesamt vier Jahre.
Fahrschüler-
Nachschulung
> Behörde
Die Verwaltungsbehörde ordnet bei Auffälligkeit das Aufbauseminar an.
Nur zugelassene Fahrschule dürfen Aufbauseminare durchführen.

2.      Achtung: Bei Alkohol oder Drogen sind andere besonderes Aufbauseminar zu besuchen.